Sport- und Freizeitbeschäftigung

Freizeit und Erziehung

Die Welpen und Junghunde werden bei uns  von Anfang an in den Verband integriert und erlernen spielerisch den Umgang mit Hund und Mensch. Unserer Meinung nach lernt ein Welpe Sozialverhalten nicht von anderen Welpen sondern von sozialen erwachsenen Hunden. Im Verband erlernt er alles Notwendige  für ein zufriedenes und erfülltes Leben.

HP_dieter
Zossen3

 Nicht nur große Hunde brauchen Erziehung,  sondern auch kleinere Vierbeiner sollten wissen, dass es Grenzen gibt.  Vermittelt werden einfache Grundbegriffe, die das tägliche Miteinander  vereinfachen. Ziel ist es, einen gut erzogenen Familienhund an seiner  Seite zu haben und sich sicher mit dem Hund im Straßenverkehr  bewegen zu können.

Agility & Rallyobedience

Agility ist ein Sport bei dem es um mehr geht, als den Hund über Hindernisse springen zu lassen. Vergleichbar mit dem Springreiten im  Pferdesport, muss vom Mensch-Hund-Team ein Parcours bewältigt werden. Der Parcours besteht aus vielen verschieden  Hindernissen wie Reifen, A-Wand, Laufsteg, Slalom, Wippe, Reifen,  Tunnel, verschieden Sprünge usw. Aber allein die Kombination macht einen Parcours aus. Es gewinnt das schnellste Team  mit den wenigsten Fehlern.

Rallyobedience

Die Rally Obedience ist vielfältig, abwechslungsreich und macht Hund  und Hundeführer Spaß. Es kann bedenkenlos jedem empfohlen werden, der  zusammen mit seinem Hund eine vielseitige interessante Sportart ausführen will. Auch ehrgeizige Hundesportler finden hier ein anspruchsvolles  Betätigungsfeld. Diese Hundesportart eignet sich aufgrund ihrer  Übungsteile auch für Hunde höheren Alters, da die körperliche Belastung  des Hundes wesentlich geringer ist, als beim Agility-Sport.

Rettungshunde und tiergestützte Therapie

Leben zu retten ist kein Freizeitspaß, sondern fordert eine sehr  hohe Einsatzbereitschaft von Hund und Mensch. Generell eignet sich fast  jede Hunderasse für die Rettungshundearbeit, jedoch sollte der  Vierbeiner bestimmte Voraussetzung mitbringen z. B. freundliches Wesen,  Arbeits- und Leistungsbereitschaft. Aber auch an den Hundeführer werden hohe Anforderungen gestellt, neben der Ersten Hilfe am Menschen, auch weitere  Grundlagen, z. B. Geländeorientierung, Einsatztaktik, Funk,

0007

Ein Hund kann nicht nur den älteren und kranken und dementen  Menschen sehr viel Freude bereiten. Selbst die Schwerkranken beginnen wieder zu lächeln und vergessen  für diese Momente ihre Schmerzen. Man sieht an den freudigen Gesichtern, welch eine "magische Kraft" ein Hund hat und das Streicheln des Tieres  bringt Erinnerungen zurück und aktiviert die Sinne in vollem Maße. Sie schlagen eine “ Brücke ” zu den Herzen der Menschen.